WIRBELSTRAHLVERFAHREN

Häufig war es bislang ein nicht zu vernachlässigendes Problem, verschiedenartigste Untergründe von alter Farbe zu reinigen. Teilweise mußten Untergründe abgebeizt werden, so daß die dann anfallenden Farbreste als Sondermüll zu entsorgen waren. Das Wirbelstrahlverfahren setzt hier neue Maßstäbe in der Reinigungsqualität und der Leistung. Das neue Wirbelstrahlverfahren (Niederdruck-Strahlverfahren)  ermöglicht eine absolut schonende, effektive und umweltgerechte Reinigung beim Trocken-, Nebel- und Naßverfahren!

Der Antrieb des Geräts erfolgt über einen Kompressor. Die Strahlpartikel werden mit niedriger Druckluft gefördert und vor dem Austritt an der Strahldüse verwirbelt, um dann in einem rotierenden Strahl auf die zu reinigende Fläche aufzutreffen. Durch dieses Verfahren ist eine äußerst feine Dosierung möglich, die dazu führt, daß die Oberfläche so schonend gereinigt werden kann, daß diese keinen Substanzverlust erleidet.

Durch den Einsatz einer Strahlpistole wird gewährleistet, daß die Strahlpartikel punktuell wirksam auf den zu reinigenden Untergrund auftreffen.

Das Wirbelstrahlverfahren kann bei den verschiedenartigsten Untergründen zur Anwendung kommen:

  • Beton
  • Mauerwerk
  • Sandstein
  • Holz
  • Kunststoff
  • Metalle

Gerade für z.B. Fassadenflächen, die dem Denkmalschutz unterliegen, ist dieses absolut schonende Verfahren mehr als geeignet.

Das Wirbelstrahlverfahren kann mit Wasser oder Strahlgut = Schlacke durchgeführt werden.